Luftdruck

Für das Wettergeschehen in Bodennähe sind vor allem die dortigen Unterschiede des Luftdrucks von Interesse. Sie führen zur Entstehung von Hoch- und Tiefdruckgebieten, zwischen welchen der Wind als Ausgleichsströmung einsetzt. Regionale Schwankungen des Luftdruckes sind maßgeblich an der Entstehung des Wetters beteiligt, weshalb der Luftdruck in Form von Isobaren auch das wichtigste Element in Wetterkarten darstellt. Für die Wettervorhersage von Bedeutung ist der Luftdruck auf einer fest definierten Höhe in der Erdatmosphäre, die so gewählt ist, dass keine Störungen des Drucks durch Gebäude oder kleinräumige Geländeformen zu erwarten sind, also ohne eine Beeinträchtigung durch Reibung des Luftstromes am Boden in der sogenannten freien Atmosphäre.

 

Der elektronische Luftdrucksensor von R.M.Young ist ein sehr hochauflösender und genauer Sensor mit individueller Sensorkalibrierung zur Messung des atmosphärischen Luftdrucks. Geringer Stromverbrauch und diverse Ausgabeformate (analog und seriell) sind weitere markante Sensormerkmale.

 

Für eine Outdoor Montage wird der Einsatz der externen Druckmessstelle (Modell 61002) zur Minimierung dynamischer Effekte empfohlen.


>>mehr